Manja McCade und Davide Dormino vor der Skulptur AnyThingToSay. Foto: Marcus-Andreas Mohr

In einem Winkel der Leipziger Südvorstadt, genauer in der Lößniger Straße 46, befinden sich die Galerie „Salonrouge“ und das Atelier der Künstlerin Manja McCade. Ich habe Manja bei der Vorbereitung und Durchführung der Solidaritätskundgebung für Julian Assange am 6. August kennengelernt und habe sie in der Galerie besucht.

Den ganzen Text findet ihr in der LIZ.

Viel Spaß beim Lesen

FreeAssange – AnyThingToSay – Leipzig Augustusplatz

Davide Dormino, der Schöpfer der Skulpturengruppe, bei der Kundgebung (c)Marcel Henselin

Am 6. August 2022 fand auf dem Augustusplatz in Leipzig eine Solidaritätsveranstaltung für Julian Assange statt. Initiiert wurde diese Veranstaltung von einem Netzwerk verschiedener Akteure wie artistsforassange, anythingtosay, Salon Rouge. Leipzig4Assange, Piratenpartei Sachsen-Anhalt und anderen Akteuren. Besonders hervorheben möchte ich, dass Davide Dormino, der Schöpfer der Skulpturengruppe „anythingtosay“, selbst anwesend war. Die Leipziger Piraten waren eingeladen, sich an der Vorbereitung und Durchführung zu beteiligen, was wir auch gern taten.

Ich habe dazu einen Beitrag für die Piratenparte Leipzig geschrieben, Der Link führt dahin.

Trügerisches Sicherheitsgefühl – Videoüberwachung

Das, von mir ansonsten geschätzte, Jugendparlament der Stadt Leipzig hat einen Antrag im Stadtrat eingebracht, mit dem Titel „Videoüberwachung Haltestelle Hauptbahnhof“.
Es wird niemanden verwundern, dass ich gegen die Installation einer Videoüberwachung im öffentlichen Raum, ja die Haltestelle ist ein solcher, bin. Das hat mehrere Gründe.

Diesen Artikel habe ich für die Piraten-Leipzig geschrieben. Den ganzen Text findet ihr unter:
Trügerisches Sicherheitsgefühl – Videoüberwachung

Viel Spaß beim Lesen.